Offene Bücherschränke der Stadt Kelsterbach

Seit November 2020 steht ein offener Bücherschrank zentral am Rathausplatz vor der Polizei. Initiiert und gefördert wurde der Bücher-Tausch-Schrank von der Stadt- und Schulbibliothek und der Sparkassen Kulturstiftung des Kreis Groß-Gerau.

Im April 2021 kam mit dem Unterdorf ein weiterer Standort hinzu. Neben dem Kelsterbacher Museum, Marktstraße 11, wünschte sich Bürgermeister Manfred Ockel einen zweiten offenen Bücherschrank.
Die Mainova spendete den Schrank mit ihrer Aktion "Engagement für die Heimatregion".
Der Bücherschrank im Unterdorf wird mit Unterstützung des Verein Kleeblatts e.V. und Anwohnern gepflegt.

 

Aber was genau hat es mit diesen Schränken auf sich?

Nicht jedes gelesene Buch mag man in sein Bücherregal stellen, oder gar wegwerfen. Hierfür bieteten die Kelsterbacher Bücherschränke eine gute Lösung. Gut erhaltene Bücher aller Art können hier eingestellt werden und so ein zweites Leben erhalten. Im Gegenzug kann man sich kostenlos neuen spannenden Lesestoff mitnehmen.

 

Die Spielregeln für das offene Bücherregal sind einfach:

-nur gut erhaltene Romane, Fach- und Sachbücher, Reiseführer, Bildbände, Fremdsprachige Bücher, und Kinder- und Jugendbücher einstellen, die nicht älter als zehn Jahre sind

-ist das Bücherregal voll, können keine weiteren Bücher eingestellt werden – bitte keine Kartons oder ähnliches vor dem Regal abladen

-mitnehmen kann man, soviel wie man tragen kann

-sollte das Bücherregal beschädigt worden sein, bitten wir um eine Nachricht an die Bibliothek:

Stadt- und Schulbibliothek Kelsterbach
Am Mittelfeld 15
Telefon 06107/773555
stadtbibliothek@kelsterbach.de